Durchsuchen Adzuna Blog »

So demotivieren Chefs ihre Mitarbeiter

Was bedeutet gute Führung? Die Fähigkeit Mitarbeiter zu motivieren ist eine der häufigsten Antworten auf diese Frage. Niemand bestreitet, dass engagierte und motivierte Angestellte einen positiven Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben. Nach Vertragsunterzeichnung und zu Beginn des neuen Jobs sind fast alle Mitarbeiter sehr motiviert, doch diese Anfangsmotivation lässt in den meisten Fällen nach. Die verschiedenen Gründe dafür siehst du hier.

  • Pessimismus

Jeden Tag von Nörglern und Schwarzsehern umgeben sein – das kann über kurz oder lange keine Motivation überleben. Eine solche pessimistische Attitüde verbreitet sich schnell, wenn Chefs nicht mit gutem Beispiel vorangehen und an den Erfolg glauben.

  • Gehalt

Geld ist nicht alles, das stimmt schon. Trotzdem, wenn Angestellte das Gefühl haben, dass sie nicht gerecht entlohnt werden, führt zu das zu Unzufriedenheit und Demotivation. Kollegen die mit Boni übersät werden obwohl andere die Arbeit gemacht haben, sind echte Motivationskiller.

  • Druck

Kurzfristig kann Stress zu erhöhter Leistung und Produktivität führen, doch wenn Mitarbeiter langfristig Stress und zu hohen Zielen ausgesetzt werden ist das Gegenteil der Fall. Wer sich morgens nur mit Mühe aus dem Bett quält wird sich auch nicht für den Job motivieren können.

  • Unsicherheit

Wenn Mitarbeiter um ihren Job und ihre Existenz fürchten müssen (Stichwort: Outsourcing), können sie keine gute Leistung abliefern, da sie eher Zukunftsängste als ihren Job im Kopf haben.

  • Geringschätzung

Angestellte sind die wichtigste Ressource des Unternehmens und sollten entsprechend behandelt werden. Wenn sie jedoch nie Lob oder Wertschätzung erfahren wird sich das negativ auf die Mitarbeitermotivation auswirken.

  • Ungerechtigkeit

Vetternwirtschaft findet sich leider überall. Wenn ein Mitarbeiter hart arbeitet und bessere Resultate als seine Kollegen erreicht,  seine verdiente Beförderung jedoch an den Neffen des Vorgesetzten geht, wird das der Mitarbeitermotivation nicht helfen.

  • Mitarbeiterumgang

Mitarbeiter vor anderen blamieren, kritisieren oder im schlimmsten Fall anbrüllen? Ein solches Verhalten wirkt sich garantiert demotivierend aus.

  • Mangelnde Kommunikation

Vor allem, wenn es der Firma schlecht geht, werden den Mitarbeitern Informationen enthalten, um nicht frühzeitig Unruhe zu stiften. Dies ist ein Fehler, denn schlimmstenfalls erhalten die Angestellten die Neuigkeiten dann über andere Kanäle, was sich garantiert negativ auf das Vertrauensverhältnis auswirken wird.  Das gleiche gilt für Vorgesetzte, die sich ständig hinter ihren Türen verschanzen.

 

  • Unterforderung

Klar, zu allen Jobs gehören wenig spannende Aufgaben, die aber einfach erledigt werden müssen. Besteht jedoch keinerlei Herausforderung und Möglichkeit zur Weiterentwicklung mehr, schalten Angestellte in den Autopiloten und machen nur noch das Nötigste.

 

Da die meisten Menschen bei Antritt einer neuen Stelle sehr motiviert sind, ist es in den wenigsten Fällen nötig, sie wirklich zu motivieren. Stattdessen sollten die oben beschriebenen demotivierenden Faktoren verhindert werden, damit die anfängliche Motivation nicht leidet.