Durchsuchen Adzuna Blog »

Aktien statt Gehalt: Vor- und Nachteile

Mehr und mehr Firmen, insbesondere Startups, bieten Ihren Mitarbeitern Aktien als Teil Ihres Gehalts an. Für die Firmen hat das viele Vorteile: Sie sparen sich einen Teil der Personalkosten und machen sich attraktiver im Kampf um qualifizierte Mitarbeiter.  Zudem erhoffen sie sich erhöhte Loyalität und Motivation sowie geringere Fluktuation der Mitarbeiter, da diese sich mehr als Eigentümer der Firma und nicht nur als bloße Angestellte sehen.

Doch wie steht es um die Arbeitnehmer? Die Vor- und Nachteile von Mitarbeiteranteilen am Unternehmen für die Angestellten siehst du hier.

Der wohl größte Nachteil besteht darin, dass auch das umfangreichste Aktienpaket nicht dazu benutzt werden kann, Miete und Stromrechnungen zu bezahlen. Insbesondere für Mitarbeiter, die finanziell schlecht dastehen, kann es nachteilig sein, auf einen Teil ihres Gehalts, selbst wenn er geringfügig ist, verzichten zu müssen.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass es keine Garantie gibt, dass die Aktien in der Zukunft etwas wert sein werden, da diese zu sehr von unbeeinflussbaren Faktoren wie der wirtschaftlichen Lage und der Konkurrenz abhängen. Ein festes Gehalt auf der anderen Seite ist planbar und für gewöhnlich kommt es zu keinen bösen Überraschungen.

Mitarbeiteraktien können auch Vorteile haben. Läuft die Firma gut und die Aktienpreise steigen entsprechend an, können Mitarbeiter mit großen Gewinnen rechnen, wenn sie sich entscheiden, ihre Anteile zu verkaufen. Die Erträge übersteigen unter Umständen das normale Gehalt um ein Vielfaches. Ein Beispiel sind ehemalige Google und Facebook Mitarbeiter, die nach Verkauf Ihrer Anteile zu Multimillionären wurden. Zudem haben Mitarbeiter durch ihre Arbeit einen direkten Einfluss auf den Wert ihrer Aktien, was oft zu erhöhter Mitarbeitermotivation führt.

Wie du siehst, beinhalten Mitarbeiteraktien Vor- und Nachteile. Arbeitnehmer müssen sich die Frage stellen, ob sie in der Lage sind, auf einen Teil ihres Gehalts zu verzichten, um so langfristig die Chance auf eine hohe Rendite zu haben.

Ein Tipp zum Schluss: Lies dir immer auch das Kleingedruckte sorgfältig durch. Ein Aktienpaket kann durchaus verlockend sein, aber wenn es bedeutet, dass du zu Anfang eine große Summe investieren musst, kann es schnell unerschwinglich werden. Idealerweise führst du die Gehaltsverhandlung so, dass du Aktien nicht anstelle sondern zusätzlich zu deinem Gehalt bekommst – in einem solchen Fall kannst du nämlich nur gewinnen.